LG RWE Power
Sie sind hier: Startseite » Runners Cup » Ausschreibung

Ausschreibung

(Stand: 12. März 2018)

Der LG RWE Power Runners Cup soll das gemeinsame Auftreten von RWE Power Läufern - insbesondere natürlich von Teilnehmern der Laufgruppen der LG RWE Power - bei Laufwettbewerben. Die Serie soll deutlichen Breitensportcharakter haben, bereits die Teilnahme an den Läufen wird relativ hoch bewertet. Hier steht nicht der Leistungsgedanke sondern die Freude am gemeinsamen Laufen im Vordergrund.

Teilnehmen kann jede Läuferin/jeder Läufer, die/der sich unter "LG RWE Power" als Vereinsname bei Läufen anmeldet (Im Zweifel akzeptiern wir auch "RWE Power"). Das können aktive und ehemalige RWE Power-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter sein, deren Familienangehörige sowie die Teilnehmer an den Laufgruppen der RWE Power. Natürlich können auch RWE Power-Kolleginnen und -Kollegen teilnehmen, die keiner speziellen Laufgruppe angehören.

Hinweis zum Anmeldenamen "LG RWE Power": Das haben wir bisher bei der Wertung sehr restriktiv gehandhabt. In Zukunft drücken wir aber ein Auge zu, wenn das mal vergessen wird. Es sollte sich halt nicht häufen.

Grundsätzliches

Nach der "Kurzsaison " 2018 im LG RWE Power Runners Cup hat das Organisationsteam beschlossen, das neue Regelwerk beizubehalten.

Hier noch einmal die Grundgedanken des Cups:
- Wir treten weiterhin als Verein „LG RWE Power“ auf, die Anmeldung unter "LG RWE Power" bleibt natürlich so bestehen
- Wir werden auch weiterhin Läufe vorschlagen, an denen wir mit möglichst großer Läuferzahl teilnehmen wollen
- Oberstes Wertungskriterium bleibt nach wie vor die Teilnahme an sich vor der gelaufenen Kilometerzahl und dann erst die gelaufenen Zeiten

Abgeschafft wurde die Teamwertung, weil sie in der Vergangenheit doch immer recht eindeutig ausgefallen ist und es offensichtlich keine Lösung gibt, wie man die Teamwertung reformieren kann, ohne unseren Grundsatz, dass Teilnahme vor Leistung geht und dass alle Teammitglieder gleichermaßen zur Teamleistung beitragen können aufzugeben.

Die Altersklassenwertung wird wir ebenfalls nicht mehr durchgeführt.

Beibehalten wollen wir auch die Sachpreise für alle Teilnehmer, die über der vom Kernteam vor der Saison festgelegten Punktzahl liegen, sofern ein Budget dafür vorhanden ist. Grundlage für die Bewertung ist hier die Anzahl der Laufpunkte.

Beibehalten wird, dass man mit Läufen gewertet werden kann, die nicht explizit vorgegeben sind. Und dass man auch mit Läufen in die Wertung kommen kann, die wir bisher ausgeschlossen hatten wie z.B. Marathonläufe, Teilstrecken von Staffeln, Laufanteile von Triathlons, Ultraläufe.

Die neuen Regularien im Einzelnen

(am Beispiel der Saison 2019):

Die Saison beginnt mit dem 1. Oktober 2018 (Sie wird dann trotzdem 2019 heißen, weil die überwiegende Anzahl von Läufen im Jahr 2019 liegen wird)
Sie endet am 30. September 2019 (damit noch genug Zeit verbleibt, um die Siegerehrung im Rahmen des Gemeinschaftslaufs zu organisieren)

Gewertet wird jeder Lauf, bei dem man sich mit "LG RWE Power" anmeldet (einmaliges "Versehen" bei der Anmeldung wird toleriert) und von dessen Veranstalter eine Online-Ergebnisliste veröffentlicht wird.
Um gewertet zu werden, muss der Lauf natürlich – wie bisher – im Ziel beendet werden. Abgebrochene Läufe werden nicht berücksichtigt.

Gewertet werden – wie bisher – maximal zehn Läufe.
Allerdings kann jetzt jeder beliebig viele Läufe einreichen und entsprechend zahlreiche Streichergebnisse generieren.

Damit aber der bisherige Charakter des Cups beibehalten wird, sind die Streckenlängen bzw. deren maximale Wertung wie folgt reduziert:

2 * Halbmarathon (21,1 Km)

6 * 10-Kilometer-Läufe

2* 5-Kilometer-Läufe

Maximal sind also - rein läuferisch - 10 Punkte und 112,2 Km erreichbar.

Für jede Kategorie kann jede Strecke eingesetzt werden.
In die Wertung kommt jeweils die gelaufene Strecke, bzw. wenn sie die Wertungslänge überschreitet, dann die Wertungslänge. (Mindestlaufstrecke: 3 Km).

Man kann also sowohl mit 10 Marathons als auch mit 10 3-Kilometer-Wettbewerben (wenn es das überhaupt gibt) oder jeder anderen Mischung 10 Punkte erhalten.

Zeiten werden nur für Strecken gewertet, die den genannten Kategorien entsprechen (HM, 10 Km, 5 Km). Wer einen Marathon (bzw. Triathlon, Staffelteilstrecke, Ultralauf) läuft, bekommt also 1 Punkt und die Wertungsstrecke gutgeschrieben, allerdings keine Zeit.

Um das gemeinsame Laufen der LG zu fördern und auch als LG RWE Power beim GVG-LaufCup (ehemals Rhein-Erft-Akademie-Cup) wieder in die preisträchtigen Ränge zu kommen, sucht das Organisationsteam 7 -9 Läufe je Saison aus, bei denen man sich einen Bonuspunkt verdienen kann. Maximal werden je Teilnehmer 5 Bonuspunkte gewertet.

Gesetzt als Bonuslauf ist immer der Indener Gemeinschaftslauf. Das Organisationsteam wird daneben im Wesentlichen die Läufe des GVG-LaufCups sowie den Peter+Paul-Lauf von Peter Borsdorff auswählen.
Da die Ausrichtung des GVG-LaufCups immer erst recht spät feststeht, wird die Festlegung dieser Bonusläufe immer erst während der Saison (bis zum 1. März) für Läufe nach dem 1. März des laufenden Jahres erfolgen.

Die maximal erreichbare Punktzahl in einer Saison ist also 15.

Bei der Siegerehrung wird es Sachprämien geben (sofern ein Budget dafür vorhanden ist) für Teilnehmer mit sechs und mehr Laufpunkten.

Hinweis:
Im Gegensatz zum bisherigen Modus werden jetzt auch mehrere Läufe an einem Tag (sei es bei einem oder auch bei mehreren Veranstaltungen) gewertet. Wer also sowohl den 5-er als auch den 10-er einer Veranstaltung läuft, kann beide Läufe einreichen.

Wertung

Die Gesamtwertung wird anhand der folgenden Kriterien ermittelt:

  • Gesamtpunkte (Lauf- + Bonuspunkte)
  • Laufpunkte
  • Gelaufene/gewertete Kilometer
  • HM-Zeit
  • 10-Km-Zeit
  • 5-Km-Zeit

Wenn Zeiten über die Rangfolge entscheiden gilt: vorhandene Zeit ist besser als Strecke ohne Zeit.

Übermittlung der Ergebnisse

Laufergebnisse sollten möglichst zeitnah dem Auswerter per Mail (webmaster@lgrwepower.de) oder mit dem Online-Formular gemeldet werden.

Folgende Daten müssen enthalten sein:
1. Name
2. Name des Laufs
3. Strecke
4. (gegebenfalls Zeit)
5. Link auf die Ergebnisseite des Veranstalters

Es gibt keine Meldefrist, Läufe können auch noch später nachgemeldet werden (sollte bitte die Ausnahme bleiben). Eine Deadline gibt es allerdings: Läufe bis zum 30. September, die nach dem 3. Oktober gemeldet werden, kommen nicht mehr in die Wertung.
Die Bonusläufe wird der Auswerter selbständig nach Ergebnissen durchforsten, sie müssen also nicht von den Teilnehmern gemeldet werden. Peter+Paul-Lauf und der Indener Gemeinschaftslauf werden wie bisher auf Zuruf oder per Mail gemeldet.

Der Auswerter bemüht sich, Auswertungen in der Regel nach den Bonusläufen sowie jeweils zum Monatsende oder - wenn sich im Laufe des Sommers die Laufergebnisse häufen - auch in kürzeren Abständen zu veröffentlichen.

Fragen?

Ich hoffe, die neuen Regeln und den Sinn der Laufserie nachvollziehbar dargestellt zu haben.
Die Erfahrungen mit der "Kurzsaison" 2018 werden wir analysieren und Erkenntnisse gegebenenfalls vor der Saison 2019 einfließen lassen. Sollte ich etwas missverständlich oder unklar formuliert haben oder grundsätzlich Fragen zum Cup bestehen, sendet mir gerne eine Mail an webmaster@lgrwepower.de